Skip to main content

Immobilien Markt in Kroatien

03.01.2009 Quelle: wieninternational.at

Kroatien öffnet Immobilienmarkt für EU-Bürger

Bürger der 27 EU-Staaten können ab 1. Februar 2009 ungehindert Immobilien und Grundstücke in Kroatien erwerben. Makler hoffen auf die Entwicklung eines lukrativen Marktes, lokale Politiker warnen vor einem Ausverkauf.

Neues Eigentumsgesetz - Grunderwerb beschleunigt

In Kroatien sollte es zu keinem großen und plötzlichen Ausverkauf von Häusern und Grundstücken kommen, wenn in ca. zwei Monaten das neue Eigentumsgesetz in Kraft tritt, das Ausländern gestattet, Immobilien in Kroatien käuflich zu erwerben, berichtet Boris Peric, Zagreb-Korrespondent von wieninternational.at. Peric recherchierte eingehend vor Ort. Tenor: Immobilienvermittlungsagenturen beurteilen die Öffnung des Marktes positiv.

Ab 1. Februar 2009 steht es allen Ausländern in Kroatien frei, Immobilien zu kaufen, egal aus welchem EU-Land sie kommen, besagt das neue Gesetz. Dies, so die ersten Kommentare, soll in erster Linie die Prozedur verkürzen und den Erwerb des Eigentums beschleunigen, sich jedoch nicht bedeutend auf die Immobilienpreise und das Interesse der Käufer auswirken, da die aktuelle Weltwirtschaftskrise kein günstiger Zeitpunkt für Investitionen sei.

Kroatien öffnet sich EU

Das neue Gesetz ist den kroatischen Verpflichtungen gegenüber dem Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen mit der EU aus dem Jahr 2005 angepasst. So können Ausländer ab 1. Februar 2009 in Kroatien soviel Immobilien kaufen, wie sie wollen, im Gegensatz zur bisherigen Gesetzregelung, laut der sie nur mit Einverständnis des kroatischen Justizministeriums berechtigt waren, ein Haus oder Grundstück zu erwerben. Im Laufe einer vierjährigen Übergangsfrist, die nun abläuft, konnten Ausländer in Kroatien Immobilien nach Auflagen früherer kroatischer Gesetze kaufen, bzw. nur im Falle, dass kroatische Bürger in ihren Ländern das gleiche Recht genossen.

Heiß begehrte Immobilien an der Adriaküste

Wie viele Häuser und Grundstücke bisher von Ausländern gekauft wurden, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, da weit mehr Interessenten von der Möglichkeit gebrauch machten, Immobilien für in Kroatien gegründete und registrierte Unternehmen zu erwerben, als sie in eigenem Namen zu erstehen. Schätzungen zufolge erhielten jedoch alleine im kroatischen Küstengebiet in den vergangenen 13 Jahren mehr als 70.000 Immobilien einen ausländischen Eigentümer. Unter diesen sind Deutsche, Österreicher, Ungarn und Briten am stärksten vertreten. In jüngster Zeit herrscht jedoch auch in Russland immer größeres Interesse am Erwerb von Häusern und Grundstücken in Kroatien.

20 Inseln zum Verkauf

Kroatische Medien wie die in Split erscheinende Zeitung "Slobodna Dalmacija" schreiben, derzeit würden nicht weniger als 20 Adriainseln zum Kauf angeboten. Der kroatische Staat habe zwar ein Vorkaufsrecht, die Regierung sei aber angesichts leerer Kassen an liberalisierten Immobiliengeschäften interessiert. Bei den Preisen gebe es nach oben kein Limit. Käufer seien zunehmend "russische Oligarchen". An der nördlichen Adria wären vor allem in der Gegend um den Badeort Opatija schon vor der Öffnung des Immobilienmarkts für alle EU-Ausländer Rekordpreise erzielt worden.

Auf der Halbinsel Istrien und im dalmatischen Hinterland hätten Ausländer viele verlassene Gehöfte und kleine Dörfer gekauft und restauriert. In Kroatien werde heftig diskutiert, ob die Öffnung des Immobilienmarktes für EU-Bürger eine wirtschaftliche Aufwertung der mehr als 1.000 km langen Adriaküste oder deren Zerstörung bedeuten werde. (Quelle: compress, Zagreb)