Skip to main content

Energieeffizienz von Gebäuden

Quelle: www.haustechnikdialog.de

Die Energieeffizienz von Gebäuden wird in einem Energieausweis (Energiepass) nach der EnEV über die Energieeffizienzklassen A bis I eingestuft. Die Einstufung erfolgt über den Primärenergiebedarf. Dieser berücksichtigt den Wärmeschutz, die verwendete Anlagentechnik und die Umweltverträglichkeit der eingesetzten Energieträger.

Über den Sinn oder Unsinn dieser Einstufungen und über den Energieausweis an sich wird wohl auch noch einige Zeit diskutiert werden. Schon der Vergleich der eingesetzten Primärenergie zeigt, dass verschiedene Heizsysteme sehr unterschiedliche Primärenergiebedarfswerte bei gleichem Wärmebedarf des Gebäudes verursachen.  

Effizienzklasse - Energetischer Standard

    A - "KfW-Energiesparhaus 40"; ist etwa energetisch gleichwertig mit dem Passivhaus (gemäß Passivhaus-Institut: Heizwärmebedarf < 15 kWh/(m²WFa) + effiziente Anlagentechnik)

    B - "KfW-Energiesparhaus 60"; ist etwa gleichwertig mit dem "3-Liter-Haus" (3 Liter Heizöl pro m² Wohnfläche für die Raumheizung)

    C - entspricht etwa dem Standard des klassischen Niedrigenergiehauses: 55 bis 70 kWh Heizwärmebedarf pro m² Wohnfläche bzw. Heizwärmebedarf 25 % unter Wärmeschutzverordnung kombiniert mit effizienter Anlagentechnik

    D - typisch für kompakte Neubauten, die die EnEV-Anforderungen einhalten, oder für hochwertig modernisierte Altbauten (20 bis 25 cm Dämmung und effiziente Heizungsanlage)

    E - typisch für Einfamilienhäuser, die die EnEV-Mindestanforderungen gerade einhalten (Mehrfamilienhäuser meist schon in D), oder für höherwertig modernisierte Altbauten

    F - typisch für komplett modernisierte Altbauten (auf Niveau der EnEV-Anforderungen an den Bestand)

    G - typisch für teilweise modernisierte Altbauten: Wärmeschutzmaßnahmen an Teilflächen und/oder neue effizientere Zentralheizung

    H - typisch für Altbauten mit Isolierverglasung und erneuerter Heizung

    I - typisch für Altbauten im Urzustand mit Einfachverglasung und ineffizienter Zentralheizung

    J - typisch für Bestandsgebäude mit Elektro-Nachtspeicherheizung bzw. Elektro-Öfen bzw. für Altbauten im Urzustand mit Standardkessel und mäßig gedämmten Verteilleitungen

Mit dem Inkrafttreten der EnEV 2014 am 1. Mai 2014 ändern sich die Energieeffizienzklassen. Gemäß der nachfolgenden Tabelle ergeben sie sich unmittelbar aus dem Endenergieverbrauch oder dem Endenergiebedarf.